Aktuelle Berichte 2020

23.09.20:  Eckard Kiel mit neuer Bestleistung

Bei den Kreismeisterschaften Groß Gerau am 20.9. in Trebur konnte ich als Gast außer der Wertung in der Klasse M 60 starten. Dabei gelang es mir im Kugelstoß meine JBL noch einmal um 5 cm auf 11,32 m zu steigern. Ein weiterer Versuch mit 11,16 m lag auch noch über der begehrten 11 m Marke.

In meinem ersten und einzigen Speerwurfwettkampf der Saison nach 1 ½ Jahren steigerte ich mich nach 34,97 m im Vorkampf noch auf gute 35,82 m im Endkampf und erreichte auch hier mein Ziel, die 35 m Marke zu überwerfen.



=================================================================

14.09.20: Schliersee-Halbmarathon vom 12.09.20 (von Sandra)

Standen bei uns üblicherweise ca. alle drei Wochen Laufveranstaltungen auf dem Programm, glänzt der Kalender 2020 durch gähnende Leere - zumindest was Lautwettbewerbe angeht. 
Gefehlt hat mir überraschenderweise nichts, dennoch war die Freude groß, heute hier am Schliersee den Halbmarathon absolvieren zu können. Nicht virtuell, sondern ganz real! Anders als sonst, aber dennoch - sehr schön.
 
Der Schliersee-Lauf ist die erste Laufveranstaltung, die seit Beginn der Corona-Pandemie in Oberbayern zugelassen wurde und ist daher besonders im Fokus der örtlichen Behörden und Vereine - vielleicht ist das Konzept als Muster für ähnliche Veranstaltungen zu sehen.
Dass es mal wieder Zeit wurde für eine Laufveranstaltung zeigt ein Blick in die Starterliste, in der sich einige bayerische Größen wiederfinden, wie Thea Heim (Marathonbestzeit 2:36 h) oder auch der "Feinkost-Käfer aus München".
 
Neu war... das ansonsten immer mal übliche Schlangestehen ist entfallen.
Kein Warten auf die Startunterlagen (wurden zugeschickt), vor den Dixie-Toiletten (waren quasi im Überfluss vorhanden und wurden viertelstündlich desinfiziert) oder auf die Siegerehrung (fiel aus). Kein Massenstart - das Startprozedere für den Halbmarathon zog sich über drei Stunden hin; im Abstand von drei Minuten wurden Kleingruppen mit maximal zehn Läufern auf die Strecke geschickt.
Kein Kuchenbüffet nach dem Lauf.
 
Anstattdessen... Strenge Startblocküberwachung, Händedesinfektion vor dem Start, Maskenpflicht im Start- und Zielbereich, exakte Markierungen für die Startaufstellung, keine Zuschauer, Desinfektionsmittel im Verpflegungsbeutel "danach". 
 
Geblieben ist glücklicherweise die malerische Landschaft, die man beim Lauf bewundern konnte. Auf einem wirklich anspruchsvollen Rundkurs führte die Strecke einige Kilometer am Schliersee entlang, bevor es durch das "urige Filzenmoos bei Aurach" ging (Originalton der Veranstalterhomepage), um dann die letzten Kilometer auf der anderen Seeseite zu absolvieren. Wie man es in Oberbayern nicht vermeiden kann, waren auch einige Anstiege mit dabei, die die Strecke anspruchsvoll werden ließen. Landschaftliche Vielfalt hatte die Strecke auf jeden Fall zu bieten, sei es durch die herrlichen Ausblicke auf den See oder das Alpenpanorama, oder auch durch die im schattigen Wald gelegenen Singletrails.
 
Nach dieser langen Wettkampfabstinenz fehlte mir jegliches Gefühl dafür, in welchem Tempo ich den Lauf angehen sollte, und welche Zeit "wohl drin ist". 
Und so richtige Wettkampfstimmung mit Adrenalin wollte auch nicht aufkommen, weil man ja lediglich die Läufer des eigenen Starterblocks um sich hatte und keine Einschätzung über die Gesamtplatzierung entwickeln konnte. So dauerte es einige Kilometer, bis ich im richtigen Laufmodus war. Erhofft hatte ich mir eine 1:45er Zeit auf der 21,097-Kilometer-Strecke - die Freude war groß, als ich bereits nach 1:42:41 Stunden im Ziel einlief.
Laut aktueller Ergebnisliste ist dies Platz 13 im Gesamteinlauf und der Bronzerang in der Altersklassenwertung (10er-Jahresschritte).
Nach dem Lauf um den See ging es erstmal in den See, zumindest mit den Füßen....


Veranstalterhomepage.

=================================================================

13.08.20:  Eckard Kiel mit erfolgreichem Saisonstart

Beim ersten Werferabend der Saison in Twiste startete ich mit 10,48 m im Kugelstoß und ließ anschließend den Diskus im dritten Versuch auf sehr gute 41,48 m segeln und lag damit 1,22 m über meiner letztjährigen Bestleistung.

Edwin Martin warf den Diskus auf 29,39 m und stieß die Kugel auf 9,67 m.

Beim zweiten Werferabend in Villmar kam ich mit der Kugel auf 11,27 m und für mich neuer persönlicher M65 Bestleistung, sowie im Diskuswurf auf sehr gute 41,08 m.

Beide Weiten bedeuteten den Sieg.

Bereits einen Tag zuvor startete ich in der Klasse M 55 mit den schwereren Geräten und kam mit der 6 kg - Kugel auf gute 10,04 m und mit dem 1,5 kg Diskus auf 34,05m.

=================================================================

20.02.20: Hessische Hallenmeisterschaften der Senioren in Stadtallendorf

WLZ-Bericht vom 11.02.20 von WH inkl. Foto:

Die Waldeck-Frankenberger Leichtathletik Senioren präsentierten sich bei den hessischen Hallen-meisterschaften in Stadtallendorf wieder in toller Form und knüpften mit insgesamt 29 Medaillen (13 Gold, 9 Silber, 7 Bronze) an die Erfolge des Jahres 2018 an. Die mehrfache Seniorenwelt- und Europameisterin Tatjana Schilling (TSV Korbach, W 50) war mit vier Gold- und einer Silbermedaille auch 2020 wieder die erfolgreichste Teilnehmerin.

In der Altersklasse W 45 siegte LG-Eder-Trainerin Diana Richter aus Rennertehausen im Trikot des TSV Korbach über 200 m in 29,92 Sekunden und gewann mit 4,84 Meter auch den Weitsprung. Zudem wurde sie mit 8,72 Meter im Kugelstoßen und mit 8,68 Sekunden über 60 Meter Zweite. Von den 19 Medaillen der Oldies in den Altersklassen M/W 50 und älter holte die in die W50 aufgerückte Schilling gleich fünf.

Unter ihren drei neuen Landesrekorden hatte der Sieg in 8,24 Sekunden über 60 Meter das größte Gewicht. Zuvor hatte die Staffel-Fünfte der Olympischen Spiele 1976, Dagmar Fuhrmann (Usinger TSG), seit 2005 mit 8,36 Sekunden die Bestmarke gehalten. Bemerkenswert war auch Schillings Lauf über 60 Meter Hürden in 9,71 Sekunden. Hier fehlten ihr nur elf Hundertstel zum deutschen Rekord von Olga Becker (Ludwigshafen/2013: 9,60 s).

Mit 5,12 Meter gewann sie zudem mit neuem hessischen Rekord den Weitsprung. Hinzu kommen die nordhessischen Bestleistungen als Siegerin über 200 Meter (27,05 Sekunden) sowie die 1,50 Meter im Hochsprung als Zweite hinter Petra Koliwer (Eintracht Wiesbaden).

Auch Schillings Vereinskameradin Marion Tenbusch konnte in der W 50 mit drei Medaillen auftrumpfen. Sie wurde über 60 Meter Hürden in 10,80 Sekunden Zweite hinter Schilling und jeweils Dritte im Hochsprung mit 1,30 Meter und im Weitsprung mit 4,20 Meter. 

Eckard Kiel gewinnt mit der Kugel

Eckard Kiel vom TSV Korbach konnte im Kugelstoßen der M 65 seinen südhessischen Konkurrenten Thomas Höner (Eintracht Wiesbaden) mit 11,10 Meter um fünf Zentimeter auf Distanz halten. Ältester heimischer Teilnehmer war der Bad Arolser Hermann Götte (TSV Twiste). Seine drei Kilogramm schwere Kugel landete bei sehr guten 12,14 Meter, womit er den Wettbewerb mit 2,63 Meter Vorsprung gewann. Seine persönliche M 80-Bestmarke von 12,15 m aus dem Jahre 2018 verfehlte er dabei nur um einen Zentimeter.

=================================================================

02.02.20: 20. Sparkassen-Hallensportfest "Kinderleichtathletik" von heute

Hier alle Bilder

=================================================================

13.01.20: Saisonstart in Ahnatal! (von Sandra)
Zu Beginn unseres Laufjahres 2020 waren wir heute in Ahnatal am Start - und sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden!
Im Vergleich zu unserem letzten Lauf dort konnten wir uns beide deutlich verbessern.
Rainer wurde Zweiter der Altersklasse M50 und absolvierte die wellige 10-Kilometer-Distanz in 44:28 Minuten.
Im Ziel musste er nicht lange auf mich warten:
Ich siegte in der Altersklasse W40 und wurde Gesamtvierte in einer Zeit von 45:48 Minuten.

=================================================================