Aktuelle Berichte 2019

08.07.19: Sachsentrail im Erzgebirge (von Sandra)

Vor einem Jahr stand ich hier im Sportpark Rabenberg im Erzgebirge schon mal am Start - musste den Lauf aber leider nach fünf Kilometern verletzungsbedingt abbrechen.
„Damals“ habe ich mich sofort für den Lauf im Jahr 2019 angemeldet - ich wollte das Ding zu Ende bringen! Und heute ... weiterlesen ...

=================================================================

16.06.19 Höinger Heidelauf (von Sandra)

An diesem Wochenende stand ein Lauf über 10 Kilometer auf dem Plan - in Ense.
Allerdings nicht in unserem Nachbarort, sondern in Ense-Höingen im Landkreis Soest.
Der Höinger Heidelauf wird vom Veranstalter als "der härteste 10er im Kreis Soest" beworben und wird "Anfängern aufgrund der starken Steigungen nur bedingt empfohlen". Also, auf zum Härtetest!
 
Das Höhenprofil kann man wie folgt zusammen fassen: 5 KM bergab, 1 KM flach, 4 KM bergauf, und dies alles im landschaftlich reizvollen Möhnetal. 
Als besonders "hart" habe ich diesen Lauf jedoch nicht empfunden; die bisher gesammelten Erfahrungen mit Höhenmetern kamen mir zugute und sorgten dafür, dass ich den "Härtetest" gut meistern konnte. Als zweite Dame und Altersklassensiegerin der W 40 war ich nach 44:57 Minuten wieder im Ziel.

=================================================================

27.05.19: Weißbierfest und heiße Sambaklänge: Maisel´s FunRun (von Sandra)

Wie passt das zusammen, Weißbier und Sambamusik? In Bayreuth kombiniert sich dies sehr gut!
Anlässlich des jährlich stattfindenden Weißbierfestes der Maisel´s Brauerei wird regelmäßig der FunRun ausgetragen - ein Stadtlauf, der nahezu 4.000 Sportler auf die Strecke lockt und allerhand bietet: Zum Einen eine abwechslungsreiche Strecke durch Bayreuth... der wunderschöne Hofgarten, Prachtbauten aus der Markgrafenzeit, aber auch Stadtidyll am Röhrensee... und phantastische Unterstützung durch verschiedene Sambagruppen und deren leichtbekleidete Tänzerinnen. Bei so viel Stimmung kam der Schwung zum Laufen fast von allein. 
 
Wir waren auf der Halbmarathondistanz unterwegs und können wieder gute Resultate vorweisen! Auf der zweiten Hälfte der Strecke konnte ich einige Plätze gut machen und erreichte als fünfte Dame das Ziel auf dem Brauereigelände; nach 1:39:34 h hatte ich souverän den Altersklassensieg in der W40 erkämpft.
 
Rainer erlief den Bronzerang der M55: nach 1:36:17 h hat er sich das Weizenbier (natürlich alkoholfrei) redlich verdient. 
Herrschten auf der Strecke heiße Sambabeats vor, so wurde bei der Siegerehrung im Festzelt doch wieder kräftig geschunkelt, wie man es von bayerischen Traditionsfesten gewohnt ist...

=================================================================

13.05.19: Berlin läuft! S25 (von Sandra)

Olympischer Platz, Straße des 17. Juni, Tiergarten, Siegessäule, Brandenburger Tor, Unter den Linden, Gendarmenmarkt, Deutscher Dom, Bahn-Tower, Sony Center, Botschaftsviertel, KaDeWe, Ku ´damm, Olympiastadion...
Wenn man dies so liest, meint man, einen Reiseführer mit den Hauptsehenswürdigkeiten Berlins vor sich zu haben und grübelt vielleicht, wie man diese Attraktionen in möglichst kurzer Zeit abklappern kann. Mit den Sightseeingbussen ist dies gewiss an einem Tag möglich, aber zu Fuß...
... geht es auch, und zwar beim S25-Lauf, dem ältesten City-Lauf Berlins.

Gespickt mit so vielen Highlights war der Lauf über 25 Kilometer sehr kurzweilig. Für mich kam das Beste zum Schluss: Zieleinlauf im Olympiastadion mit „Ehrenrunde“ auf der blauen Tartanbahn. Wow, die Gänsehaut und ganz viele Emotionen waren garantiert.

Bei so einem großen Laufevent ist für uns natürlich kein Treppchenplatz drin, aber dennoch können sich unsere Platzierungen durchaus sehen lassen.
Rainer bekam nach 1:53:59 h seine Medaille umgehängt und wurde 18. seiner Altersklasse (236. von über 2.300 Männern). Im vorderen Zehntel, das ist super!
Ich wurde sogar Altersklassenvierte und 24. von über 850 Frauen. Für den Stadtrund“gang“ im Schnellverfahren habe ich 1:57:52 h benötigt.
Ob man mit dem Sighseeingbus so viel in so kurzer Zeit geboten bekommt? Ich glaube kaum. Die Ehrenrunde auf der Tartanbahn schon mal gar nicht.


Hier die Homepage.

=================================================================

12.05.19: 5 Titel für Eckard und Edwin (von Eckard)

Bei den nordhessischen Seniorenwurfmeisterschaften am 28.4. in Baunatal starteten mit Eckard Kiel und Edwin Martin die dienstältesten Athleten als einzige Vertreter des TSV und schnitten sehr erfolgreich ab.

Edwin gewann das Speerwerfen mit 25,11 m und das Diskuswerfen mit 27,87 m, war aber mit den Weiten nicht ganz zufrieden.

Eckard erzielte zunächst im Kugelstoß gute 10,99 m und verfehlte die begehrte 11 m Marke nur um einen Zentimeter. Im nachfolgenden Speerwurf  erzielte er bereits im 1 ten Versuch sehr gute 37,56 m und im abschließenden Diskuswurf kam er noch auf 37,39 m.

Alle Weiten bedeuteten den Sieg in ihren Klassen und gleichzeitig den Titelgewinn.

=================================================================

08.05.19: Zittauer Gebirgslauf (von Sandra)

Der Zittauer Gebirgslauf stand schon lange auf meiner Lauf-Wunschliste, und in diesem Jahr konnten wir endlich daran teilnehmen. Um das Zittauer Gebirge im Landkreis Görlitz auch ganz intensiv erlaufen zu können, haben wir uns für die Langstrecke entschieden: 36 Kilometer und 1.000 Höhenmeter (Werbeslogan des Veranstalters: Teste deine Grenzen!).
Ein Großteil der Höhenmeter befand sich... - weiterlesen -

=================================================================

30.04.19: Trainingslager der TSV Leichtathleten

Bild: Manfred Hamel


In der Woche vor Ostern bereitete sich die Leichtathletik-Jugend U16 – U20 des TSV Korbach intensiv auf die bevorstehende Wettkampfsaison in der Sportjugendherberge Bad Driburg vor. Da die Sportanlage direkt bei der Jugendherberge lag, boten sich den 15 Athletinnen mit ihren 3 Trainern ideale Trainingsbedingungen. 4 Trainingseinheiten pro Tag standen auf dem Programm, aber auch der Teamgeist wurde beim Besuch des Höhen-Kletterparks am Fuße des Hermannsdenkmals  in Detmold gestärkt.

 

Bild: vorne v.l.: Lilli Pirogov, Mira Schute, Lara Nagel, Emelie Schwabauer,
Pauline Pfannstiel, Lea Kolberg, Eva Menke,

hinten v.l.: Trainer Manfred Hamel, Johanna Kleine, Louisa Pötzsch, Henriette Schweitzer, Lisa-Marie Schön, Trainerin Kathrin-Marie Rampelt, Luzie Westmeier, Hannah Scheele, Lena Emde, Hanna-Marie Schneider u. Trainer Karl-Wilhelm Westmeier

=================================================================

25.03.19: Weser-Werre-Lauf in Bad Oyenhausen (von Sandra)
An diesem Wochenende ging es wieder in Ostwestfalen an den Start, und zwar im Kurbad Bad Oyenhausen.
Die wärmende Frühlingssonne lockte sowohl Sportler als auch Zuschauer nach draußen, so dass auf und an der Strecke einiges los war. Gelaufen wurde hauptsächlich an der Werre entlang, die am Stadtrand in die Weser mündet. Auf deichartigen Anlagen konnte man herrliche Blicke auf das Wasser genießen.
 
Wir hatten uns für den 20-Kilometer-Lauf angemeldet und konnten somit für knapp 90 Minuten Sonne und Wasser genießen. Das fühlte sich fast wie Urlaub an!
 
Bei sehr konstantem Lauftempo rollte ich das Feld nahezu von hinten auf und hatte unterwegs das Vergnügen, die Läuferinnen, die mich kurz nach dem Start überholt hatten, wieder einzusammeln. So kämpfte ich mich bis auf Platz 2 der Damenwertung vor und lief nach 1:30:13 h wieder im Sportstadion ein. Dies war zugleich der Altersklassensieg in der AK W40.
 
Auch Rainer wurde Altersklassensieger (M55); für ihn endete der Lauf bereits nach 1:26:58.
 
HP: www.tg-werste.de

=================================================================

17.03.19: Kiel Deutscher Seniorenvizemeister (von Eckard)

Bei den Hessischen und Deutschen Steinstoßmeisterschaften, welche am letzten Wochenende in Ffm.-Kalbach durchgeführt wurden, ging ich erstmals für die TSG Eppstein an den Start, da der TSV nicht Mitglied im Deutschen Rasenkraftsport- und Tauziehverband ist. Ich hatte in der Seniorenklasse 4, 60 – 69 Jahre, bis 87 kg gemeldet. Es galt einen 7,5 kg schweren Stein analog dem Kugelstoß zu stoßen, allerdings mit einigen Anlaufschritten.

Am Samstag bei den Hessischen siegte ich souverän mit guten 9,99m und verfehlte die begehrte 10 Meter Marke nur um einen Zentimeter. Am Sonntag bei den Deutschen legte ich bereits im ersten Versuch 10,06m vor und steigerte mich im vierten Versuch noch einmal auf sehr gute 10,14m, womit ich in Führung lag.

Im fünften Versuch wurde ich dann leider noch von Dr. Lutter, Phoenix Mutterstadt, mit 10,25m übertroffen, sodass ich aber mit der Silbermedaille im Gepäck sehr zufrieden die Heimreise antrat.

=================================================================

11.03.19: Rund um Langenberg (von Sandra)

Langenberg im Kreis Gütersloh war an diesem Wochenende Treffpunkt zahlreicher Läuferinnen und Läufer, die sich auf den Lauf- und Walkingstrecken über 5 bzw. 11 Kilometer messen wollten.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Name des Ortes -Langenberg- sagt nichts über die Strecke aus; nennenswerte Berge gibt es hier nicht, "leicht hügelig" ist noch die treffendste Beschreibung für das Profil.
 
Pünktlich zum Start des 11-Kilometer-Laufes setzte ein heftiger Platzregen ein, und auch unterwegs hatten die Läufer vor allem mit den Wetterelementen zu kämpfen. Regen, Gewitter, heftiger Sturm - im ungeschützten Gelände tobte der Wind so heftig, dass mir ein anderer Läufer die Hand reichte, um ein Abdriften zu verhindern.
 
Trotz dieser widrigen Bedingungen waren sich im Ziel alle einig: "Der Lauf war richtig klasse": Wieder mal haben die Endorphine gesiegt.
 
Gesiegt habe auch ich, denn ich erreichte das Ziel nach 48:55 Minuten als erste Dame mit einem komfortablen Vorsprung. 
Rainer traf auf starke Altersklassenkonkurrenz und erkämpfte sich Rang 3 in der M55 in 47:22 Minuten.


Hier die Homepage des TV "Einigkeit" Langenberg

=================================================================

03.02.19: 19. Sparkassen Hallensportfest "Kinderleichtathletik"

Das 19. Sparkassen Hallensportfest "Kinderleichtathletik" bot heute wieder jede Menge Sport und Spannung. Um jeden Zentimeter und jede Sekunde wurde eifrig gerungen und am Ende gab es doch fast nur Sieger, weil es für die Teilnehmer, die Betreuer, die Besucher und den Ausrichter wieder ein aufregendes, spannendes und erfolgreiches Fest war.

                                                                                                                                       

Hier ein paar Bilder und hier ein kurzes Video (ca. 3 min.)

=================================================================

29.01.19: Sandra und Rainer trainieren und laufen einen Marathon in Marokko

(geschrieben von Sandra)

Marokko, Teil 1:

Ein Mittwochmorgen im Januar; 6:15 Uhr.

In Deutschland dürften es nun -8 Grad kalt sein - ich stehe hier bei ungewohnt milden 8 Grad (Plusgrade!) in Agadir und starte in den Urlaub - mit einem Morgenlauf am Atlantik.

Leider ist weder von Agadir noch vom Atlantik viel zu sehen, denn es ist stockfinster, und die Hafenstadt erwacht erst langsam. An der beleuchteten Strandpromenade geht es einige Kilometer immer geradeaus bis zum Yachthafen.

Ich genieße Ruhe und leichten Atlanktikwind, und kann mir kaum vorstellen, welcher ...
... weiterlesen ...

Homepage vom Marathon

=================================================================

12.01.19: Hess.-Hallenmeisterschaften der Senioren in Hanau

13 Medaillen bei 14 Starts - wieder ein voller Erfolg!

Tatjana erläuft zwei Titel über 60m (8,18) und 400m (60,25) und setzt dabei neue Nordhessische Rekordmarken. Auch den Weitsprung gewinnt sie souverän.

Marion, erstmal in der W50 startend, gewinnt die 60m Hürden in 10,69 und Eckard siegt im Kugelstoßen mit sehr guten 11,28m.

Diana holt Silber über die 200m in 29,97 und Bronze über die 60m.

Eva erkämpft sich zweimal die Bronzemedaille im Hochspung und mit der Kugel.

Noch weitere Podestplätze sind in der vollständigen Ergebnisliste enthalten.